Chronik

 
1_MG_1194.jpg
 

Im Jahre 1957 wurde in Österreich zum ersten Mal der Gedanke an einen Zusammenschluss

der Klöster des 3. Ordens des hl. Dominikus ausgesprochen. – Wer gibt aber gern seine Selbständigkeit auf? Weder der Einzelne noch eine Gemeinschaft fügt sich leicht darein. Aber nicht nur im Wirtschafts-, auch im sozialen Leben wird ein Trend zur Blockbildung immer deutlicher; Einigkeit macht stark.

So ging denn auch der Wunsch und Rat der Kirche dahin, dass kleinere Gemeinschaften sich zu großen zusammenschließen. Es mangelt ja überall an Schwestern.  Durch Zusammenlegung der Noviziate und mancher Arbeiten lassen sich die Kräfte leichter einteilen, durch Rat und Austausch kann man sich gegenseitig helfen.

 

Nach reiflicher Überlegung, Arbeit und Gebet war es soweit.

Der 3. Jänner 1968 wurde der Geburtstag der Union

 

Ihr gehörten an:

Das Kloster Wien Hacking

Das Kloster Marienberg in Bregenz

Das Kloster San Domenico in der Schweiz/Tessin

Das Kloster Thalbach in Bregenz

Das Kloster Gleisdorf

Das Kloster Friesach

Das Kloster Hilariberg in Kramsach/Tirol

 

Heute sind es drei Konvente: Marienberg, Graz und Friesach mit insgesamt 17 Schwestern.